Dienstag, 20. Februar 2007

Familien- und Staatsmodelle

Ich bin keine Freundin rigider und patriarchal geprägter Staatsmodelle. Ich bin auch keine Freundin allzu christlich fundamentalistisch geprägter Therapien, wie sie zum Beispiel in München Mode sein sollen bei Herrn Hellinger, dessen Familienaufstellungen und auch sein Wohnort hin und wieder für Schlagzeilen sorgen. Ein gewisser Antijudaismus gerät da doch allzu leicht ins Spiel, verbunden mit einem werbewirksamen Platzhirschgebahren. Und sicher ist jedem nachvollziehbar, dass das Wut-Virus die Arbeit an meinem Werk erheblich stören könnte. Oder es natürlich auch nicht schön wäre, wenn es das nächste Umfeld träfe. Aber mit einer gewissen Gelassenheit und guter Musik läßt sich bekanntlich jedes Problem lösen.

Trackback URL:
//morgaine.twoday.net/stories/3344595/modTrackback

Zufallsbild

burning1

Contact

Astrid Haarland M.A. Politologin - Soziale Kunst- und Ausstellungsmacherin - Commander/ISLA - a.haarland(at)googlemail.com - Choose safe communication ... ;-)

Suche

 

Comment History

Credits